Potsdam, Deutschland

Sie sind auf der Suche nach dem passenden Glas?

Erschienen In: Basics | Neues

Unterschied Sekt und Wein

Wichtig zu wissen, es gibt einen Unterschied im Verkosten von Stillweinen und Schaumweinen: Schaumweine erhalten durch die Perlage (CO2) sowie der höheren Säure eine zusätzliche, sehr dominante „Geschmackskomponente„. Die Kohlensäure betont die Aromen und die Säure erfrischt den Gaumen. Spezielle Schaumweingläser greifen dies durch ihre Form auf und balancieren so das Verhältnis von Kohlensäure und Aromen aus.

Wie beim Stillwein werden – je nach Glasform – die Aromen anders wahrgenommen werden. Von daher ist es wichtig einige Dinge vorab zu wissen.

Kennen Sie Ihren Schaumwein

Wie stark ist die Perlage?

Jeder Schaumwein hat seine eigene Stilistik bzw. Kohlensäuregehalt. Klären Sie vorab, ob Ihr Schaumwein ein Sekt, Champagner, Crémant, Prosecco Frizzante oder Secco ist? Die letzten Drei genannten sind die Schaumweine, mit dem geringsten Kohlensäuregehalt.

Welche Stilistik hat mein Schaumwein?

Entweder Sie kennen Ihren Schaumwein schon oder aber informieren sich, welcher stilistischen Kategorie Sie den Schaumwein zu ordnen können. Ist Ihr Schaumwein aromatisch, fruchtig, mineralisch, hefig oder cremig? Eher trocken oder halbtrocken? Diese Faktoren können die Wahl ein speziellen Glases stark beeinflussen.

Ist es ein Weisser, Rosé oder Rotsekt?

Diese Frage sollte kein Problem darstellen. Achten Sie aber darauf, aus roten Trauben werden beim Schaumwein „weisse“ Weine hergestellt, die sogenannten Blancs de noirs! Diese haben natürlich einere Aromen wie ein „echter“ Blanc de Blanc oder Sekt aus weissen Rebsorten.

Welches Glas ist Euer Lieblingsglas? Zu welchem Schaumwein passt er?

Die Form des Glases

Generell kann man festhalten: Gläser mit schmaler Öffnung und Kelch entfalten weniger Aromen während ein Glas mit grösserer Öffnung und Kelch Aromen im Wein oder Sekt betont. 

Flute oder Flöte

Das Symbol für Feiern und Parties! DAS klassische Sektglas! Ideal zum Anstossen und oft bis zum Rand gefüllt! Es hat den Vorteil, dass die Bläschen aufgrund des längeren Weges bis zum Rand länger im Glas bleiben. Dadurch schmeckt der Sekt spritziger. Kann je nach Machart und Qualität des Schaumweines auch ein negativer Effekt sein. Aromen werden durch diese Glasform kaum akzentuiert oder präsentiert. Fehler im Sekt werden jedoch nicht so schnell erkannt!

Sektflöten

Tulpenglas

Eines der neueren Gläser im Sektbereich. Da haben sich die FAchleute viel Gedanken gemacht, um eine perfekte Balance zwischen Aromen und Kohlensäure zu erzeugen. Die nach oben abgerundete Form betont die Aromen (allerdings auch Fehlnoten), lassen sie besser sich entfalten. Die Kohlensäure kann – dank des spitz zulaufenden Bodens – sich sammeln und in der Glasmitte hochsteigen. Dieses Glas ist bei professionellen Verkostern eindeutig der Favorit.

Tulpenförmiges Glas (@schott-Zwiesel – „Finesse“)

Rot- oder Weissweinglas

Kein passendes Sektglas zur Hand? Schauen Sie mal in Ihrem Schrank nach, sicherlich finden Sie ein Glas mit nach oben zulaufender Öffnung. Ein Burgunderglas oder grösseres Chardonnayglas erfüllen auch sehr gut ihren Zweck. Die grössere Öffnung betont noch stärker die Aromen, dafür ist der Sekt ist weniger spritzig im Glas. Allem in allem eine gute Alternative zum Tulipglas.

Chardonnay Glas (gross)

Coupé oder Champagnerschale

Sieht natürlich optisch toll aus. Stellen Sie sich einen Champagnerturm mit Flötengläser vor – nein, das wäre gar nicht schön. Je nach filigraner Machart der Schalen sieht der Rosé-Sekt oder Rosé Champagner einfach wunderbar aus. Gebe ich einfach mal zu. Aber leider werden weder die Aromen noch die Kohlensäure in diesem Glas betont oder länger gehalten. Durch den sehr grossen Kontakt zur Luft wird der Schaumwein leider schnell flach. Das macht die passende Schaumweinauswahl schwierig. 

Champagnerschale

In den nächsten Posts widme ich mich dem Material, Haltbarkeit und Pflege. Danach gehen wir ans Eingemachte und ich gebe Ihnen Tipps, welcher Schaumwein zu welchem Glas passt. Bis dahin, experimentieren Sie gerne mit Grössen und Formen und verschiedenen Sektstilen. Lassen Sie mich wissen, was Ihnen gefallen hat.

Foto: Titelfoto@schampuslounge.de / Sektgläser: Bild von Pexels auf Pixabay / Champagnerschale: Bild von Myriam Zilles auf Pixabay / Chardonnay Glas: Photo by Matthieu Joannon on Unsplash

August – der Sommer geht weiter…
Knackig, Komplex, Wunderbares Fruchtspiel – WOW Faktor (100% Riesling)