Sekt unter 13 Euro – mit Sommerlaune!

Erschienen In: Neues

Die Sonne lacht, die Temperaturen steigen – so steigt auch die Lust auf etwas Erfrischendes im Glas! Was gibt es schöneres als ein Gläschen gut gekühlter Sekt!

Guter Sekt muss nicht unbedingt teuer sein, obwohl die besten und tollsten Sekte um die 20 Euro liegen, allerdings gibt es keine Grenzen. Aber diese Kategorie heben wir uns für spezielle Gelegenheiten auf – hier könnt Ihr in diese Superkategorie mal hinein schnuppern!

Deutscher Sekt bietet eine bunte und grosse Vielfalt, da fällt es nicht leicht, einen Überblick zu behalten. Deshalb habe ich für Euch preisgünstige Sekte/Crémants in den verschiedensten Stilistiken verkostet und einige Highlights ausgesucht. Es sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein sollte! Cheers.

Meine 8 Sommersekte!

Sektgut Klein, Kleinberger Crémant Trocken, Mosel (9 Euro) – ein Elbling Sekt, dem die etwas leichte Restsüsse wunderbar steht. Frisch, feinfruchtig – freut sich dieser Sekt auch auf Essensbegleitung – Beim Weingut anfragen!

SM Sektmanufaktur, Crazy Rosé trocken, Nahe (9,50 Euro) – Ein Cuvée und für alle, die ein wenig mehr am Gaumen haben wollen. Voller, warmer Rosésekt mit guter Frucht nach roten Früchten – hervorragend zum Erdbeerkuchen oder Wassermelonensalat! – Crazy Rosé gibt es hier*.

Winterling Sekt- und Weingut, Blanc de Blancs, Pfalz (13 Euro) – Winterling verfolgt einen feinen und dezente Stilistik im Sekt. So ist auch der Blanc de Blanc 2018 Chardonnay eine cremige und vielseitige Note. Ein Sekt für alle Gelegenheiten – den Blanc de Blancs gibt es hier.

Bamberger Wein- und Sektgut, 2016 Riesling Trocken, Nahe (12,80 Euro) – Schmeckt und duftet nach Riesling – durch den Schuss Restsüsse, der durch zitrusfrische ein wunderbarer und trinkiger Sekt ist. Toll als Aperitif als auch zum Essen. Beim Weingut anfragen!

Wilhelmshof Wein- und Sektgut, Riesling Brut 2017, Pfalz (13 Euro) – Ein Top Einstiegssekt . Ausdruck und Balance zeigen sich wunderbar in diesem Riesling Sekt. Reife und süsse gelbe Früchte und animierende Säure ergeben ein feines Gaumengefühl. Erfrischend im Glas! Beim Weingut anfragen!

Reinecker Privat-Sektkellerei, Baden Crémant Brut, Baden (12,- Euro) – harmonischer und geschmeidiger Sekt. Ein Cuvée aus Chardonnay, Spätburgunder, Weißburgunder & Sauvignon Blanc. Gute Struktur, mit nussigem und saftigem Charakter. Feine Mousse sowie Briochearomen. Gute Länge. Beim Weingut anfragen!

Weingut Jülg, Crémant Rosé 2017, Pfalz (11,90 Euro) – Cuvée aus Spätburgunder und Schwarzriesling. Gefälliger und geschmeidiger Sekt. Bukett von gebackenen Croissants sowie frisch gepflückten Himbeeren. Sehr vielseitig aber auf alle Fälle ein toller Aperitif! Beim Weingut anfragen!

Braunewell, Riesling Brut 2016, Rheinhessen (12 Euro) – Saftiger Rieslingsekt mit ausgewogene Säure im Glas. Knackiger Pfirsich und tolles Mousse am Gaumen. Den Riesling Brut gibt es hier*.

Soviel Vielfalt im Glas ist einfach wunderbar – viel Spass beim Entdecken!

Der Artikel wurde von mir persönlich verfasst, ohne Einflussnahme der Weingüter (unbezahlte Werbung). Was mir geschmeckt hat, kam in die engere Auswahl. Links, die auf ein Partnerprogramm verweisen werden mit einem * (*=Affiliatelinks) versehen.

A wie Aperitif
Hop and Grape – Neue Wege im Glas – Weingut Daniel Mattern (6/10)