Qualitätsstufen beim Schaumwein

Erschienen In: Basics | Neues

Qualitätsstufen beim Schaumwein – Die Grundlagen für „Was versteht man unter Sekt“ können Sie gerne hier nochmals lesen. Im folgenden Beitrag geht es um die verschiedenen Qualitätsstufen der deutschen Sektklassifikation.

Deutschland bietet eine sehr grosse Bandbreite an Schaum- und Perlweinen an, in allen erdenklichen Qualitäten. Dazu kommt, dass die Bezeichnungen der Qualitätskategorien verwirrend sind und die Etikette auf den Sekt- oder Perlweinflaschen nicht unbedingt klar zu entziffern sind. Das macht es für den Kunden schwierig, einen guten Sekt oder Perlwein zu finden. Gut zu wissen: für Sekte fallen in der 0,75cl Flasche eine Sektsteuer bzw. Schaumweinsteuer an, die zur Zeit 1,02 Euro beträgt.

Qualitätsstufen_Deutscher_Sekt@schampuslounge.de

Perlwein

Perlwein sind frische, jung zu trinkende Weine, die leicht perlend sind (in etwa wie Frizzante). Der bekannteste Vertreter dieser Kategorie ist auch der italienische Prosecco. Perlweine können schrecklich billig und eindimensional sein, aber die Besten (dann oft mit Angabe der Anbauregion) zeigen sehr gut den Charakter der aromatischen Trauben und präsentieren eine ausgewogeneres Säure-Fruchtspiel sowie dezente „Perlen“ am Gaumen. Die besseren „Seccos“ werden mit dem sogenannten Grossraumtankverfahren (Charmatmethode) hergestellt, dabei fängt man die während der Gärung im Drucktank entstehende Kohlensäure ein. Der Wein bleibt noch eine Weile im geschlossenen Drucktank, so dass sich die „Perlen“ besser mit dem Wein verbinden können. „Einfachem Perlwein“ wird die Kohlensäure von aussen per Druck zugesetzt, und dieser muss als „Perlwein mit zugesetzter Kohlensäure“ gekennzeichnet werden. Perlweine werden in normale Weinflaschen abgefüllt, und es ist keine Sektsteuer fällig.

 

Bei der Namensgebung von Perlweinen ist keine Grenzen gesetzt – es darf nur nicht „Prosecco“ draufstehen. Der am häufigsten anzutreffende Begriff ist „secco“, daneben findet man kreative und fantasievolle Namen wie  „Seccoli“,„Saarrico“.

Dom_Secco_Trier

• aromatisch und ausgewogen
• mit weineigener Kohlensäure „verperlt“, (1 bis 2,5 Bar Druck)
• einfacher Perlwein – Kohlensäure wird zugesetzt – muss als „Perlwein mit zugesetzter Kohlensäure“ kennzeichnet werden
• Verschluss darf nur ein Drehverschluss oder Kork mit Folienschutz sein

Perlweine werden meist als trocken, halbtrocken oder mild (süsslich) angeboten. Hier finden Sie mehr Informationen über die Klassifikation für Süssegrade.

Schaumweine und Sekt

Die Kategorien Schaumweine und Sekt überschneiden sich sehr stark, so dass die Verwirrung darüber, was man denn nun in der Flasche hat, ziemlich gross sein kann. Günstige Schaumweine und Sekte kann man kaum voneinander unterscheiden!

Gut zu wissen: Schaumweine etikettierte Weine sind die einfachsten und günstigsten Weine, hergestellt aus grossen Mengen an Trauben oder Grundweinen, die meistens aus Südeuropa kommen. Diese werden in Deutschland von aussen unter Druck mit Kohlensäure versehen und tragen auf dem Rückenetikett den Hinweis „Hergestellt in Deutschland“. Diese Weine sind im Lebensmitteleinzelhandel und im Discounter anzutreffen. Aufgrund der grossen Produktionsmengen und dem Ziel, extrem günstig anbieten zu können, werden diese Sekte im Grossraumtankgärverfahren oder in riesigen Drucktanks mit Kohlensäure bereichert. Die Weinstile sind geschmacklich immer gleichbleibend und einfach.

1. Sekt oder auch Qualitätsschaumwein

Qualitätsschaumweine oder Sekte stehen qualitativ etwas über den Schaumweinen, dennoch handelt es sich auch hier um sehr einfache und in grossen Mengen produzierte Weine. Das Wort Sekt ist leider kein geschützter Begriff, so dass auch im Ausland Sekt produziert werden kann. Diese günstigen Sekte werden entsprechend der EU-Verordnung klassifiziert und dürfen keine genauen Herkunftsbezeichnungen Deutschlands deklarieren. Stattdessen steht auf dem Etikett „Sekt of France“ oder „Wein aus verschiedenen Europäischen Ländern“ stehen. Andere grosse Produzenten importieren günstig Trauben, Saft oder Wein, um damit in Deutschland Sekt zu produzieren, der dann als „Hergestellt in Deutschland“ deklariert werden kann. Die meisten Sekte werden durch die Tank Methode (wie Prosecco) hergestellt.

2. Deutscher Sekt

Der Status „Deutscher Sekt“ garantiert, dass die Trauben aus Deutschland kommen, allerdings können sie aus allen Anbaugebieten stammen. Generell sind diese Weine halbtrocken oder trocken, müssen einen Druck von mindestens 3,5 bar in der 750cl Flasche haben und werden von den ertragreicheren Trauben wie Müller-Thurgau hergestellt. Auch diese Kategorie bedient den günstigen Weinmarkt.
Diese Weine dürfen keine Anbaugebietsnamen verwenden, aber sie tragen die Bezeichnung „Deutscher Sekt“.  Auch hier wird der Wein, wenn er sehr günstig ist, meist mit dem Tankgärverfahren hergestellt.

3. Deutscher Sekt b.A. (bestimmtes Anbaugebiet)

Fritz_Walter_Riesling_Sekt_Pfalz

Endlich wird es qualitativ spannender! Diese Sekte müssen aus einem der 13 bestimmten Anbaugebiete in Deutschland wie Mosel, Pfalz oder Saale-Unstrut stammen und können auch „Qualtitässchaumweine b.A.“genannt werden. Verwendet werden dürfen nur die regional erlaubten Trauben wie z.B. die Rieslingtraube in der Mosel. In einigen Anbaugebieten sind auch die klassischen Champagnertrauben wie Chardonnay, Pinot Meunier und Pinot Noir erlaubt.

Es sind für diese Kategorie aber 3 Produktionsmethoden erlaubt: die Tank, Transversier- und die Traditionelle Methode, so dass es schwierig ist, die Qualität des Weines wirklich zu beurteilen. Rieslinge, die jung getrunken werden und vor allen Dingen, die Fruchtnoten zeigen sollen, werden am besten mit der Tankmethode hergestellt, die jeglichen Luftkontakt ausschliesst und so weitere Aromen vermeidet. Ein so erzeugter Rieslingsekt kann auch von guter Qualität sein! Von daher wäre es am besten, den Produzenten näher kennenzulernen, um mehr über die Herstellungsmethoden zu erfahren.

• Der Sekt ist aus einem der 13 Anbaugebiete
• Steht „Traditionelle Methode“oder „Klassische Flaschengärung“ auf dem Etikett, dann bedeutet dies, dass der Wein mind. 9 Monate auf der Hefe lag. Er hat dadurch dezente hefigere Aromen.
• Ist keine Herstellungsmethode erwähnt, kann man davon ausgehen, dass das Tankverfahren verwendet wurde, dann handelt es sich um einen spritzigen, fruchtigen Sekt.
• Die Flasche hat eine Kontrollnummer auf dem Etikett (A.P.Nr.).
• Es darf keine Kohlensäure von aussen zugesetzt werden.

4. Winzersekt

Erst seit den 1980iger Jahren gibt es Sekte, die als Winzersekte bekannt sind. Das sind oft tolle Schaumweine, von Einzellagen, von Trauben des Weingutes selbst… und es sind auf alle Fälle „Sekte b.A“. Für den Grundwein kommen die Trauben aus den eigenen Weinbergen, und sie müssen nach der „traditionellen Flaschengärmethode“hergestellt werden. Steht dann noch der Name des Winzersauf dem Sekt, dann haben Sie einen echten „Winzersekt“ in der Hand.
Man kann sagen, dass dies theoretisch die Spitze der Qualitätsstufe darstellt. Doch schwankt auch hier die Qualität erheblich. Es wird u.a. Winzersekt mit Trauben produziert, die den Anforderungen an die hochwertige Sektherstellung nicht erfüllen: überreife Trauben, Säure zu niedrig, nicht ausgereifte Trauben, Grundweine mit kleinen Fehlern. Auf der anderen Seite findet man Winzersekte, die in vielen Wettbewerben Champagner in Blindverkostungen in den Schatten stellen!

Winzersekt_Markus_Busch_Brut

Riesling ist die vorherrschende Sekttraube, aber in den letzten Jahren präsentieren sich Weine aus z.B. Chardonnay, Pinot Gris, Pinot Blanc oder auch Pinot Noir (als Rosé) sehr gut auf dem Markt.

• Die Weintraube muss im Anbaugebiet zugelassen sein
• Der Jahrgang/Vintage muss gennant werden
• „traditionelle Methode“ oder „Klassische Flaschengärung“ – mindestens. 9 Monate auf der Hefe ist vorgeschrieben
• Trauben aus eigenen Weinbergen
• Region des Anbaus sowie Versektung müssen identisch sein
• Der Begriff „Winzersekt“ muss aber nicht auf dem Etikett stehen

5. Crémant

Es gibt sie – die deutschen Crémants. Offiziell stehen die Crémants noch ein wenig über den Winzersekten, da sie eine Handlese vorschreiben, bei weissen Trauben eine Ganztraubenpressung voraussetzen und sie dürfen nicht süss ausgebaut sein. Crémant darf ein Sekt nur in Verbindung mit dem Herkunftgebiet tragen z.B. Baden Riesling Crémant.

Winzersekte und Crémants stellen qualitativ die Spitze der deutschen Sekte dar. Der grosse Vorteil der Deutschen Sekte liegt daran, dass sie bezahlbar sind und Sie als Kunde aus einer Vielzahl an Sektstilen auswählen können – deswegen einfach mehr ausprobieren und herausfinden, welcher Schaumweintyp Sie sind!

Quellen:

Bild: Unsplash

Goldene Zeiten – 1900 Brut Riesling 2009, Van Volxem (9/10)
Deutscher Sektpreis 2018 – bester Sekterzeuger des Jahres: Sekthaus Raumland