National Rosé Day (1)
Postdam

International Rosé Day ist hier! Pink darf´s sein!

Erschienen In: Essen und Spritziges | Neues

International Rosé Day ist hier! Am 14. August feiern wir den Internationalen Tag des Rosè. Zeit, an diesem Ehrentag mit einem schönen Glas Rosé in der Hand auf die Hintergründe zu schauen. 

Man kann es nicht ganz klar sagen. Da ich während der Recherche mehrere Termine finden konnte. In den USA wird der Rosétag am zweiten Samstag im Juni gefeiert, während bei uns der 14. August als International Rosé Day bevorzugt wird. 

Wer hat den International Rosé Day erfunden?

Jedenfalls wird der amerikanische Feiertag einem Händler zugeschrieben. Der Tag im August scheint evtl. ein Onlinewein Magazin namens Winegeek.com ins Leben gerufen zu haben. Aber wie schon erwähnt, die Ursprünge sind nicht sehr deutlich dokumentiert. 

Dennoch gibt es Spekulationen darüber, ob nicht weitere Gründe als nur die Liebe zum Rosé eine Rolle gespielt haben könnte. So erzählt die britische Rosé-Expertin Elizabeth Gabay MW in einem Interview mit dem Webportal hungarianwines.eu, dass das Datum auch sehr gut mit dem Verkauf des Weines zu tun haben könnte. Im August befindet sich der Sommer in seiner Endphase und Rosé wird sehr stark mit der warmen, sonnigen Jahreszeit verbunden. Im Winter wird es für den Rosémarkt schwieriger, also lieber jetzt noch viel an Bestand verkaufen – macht Sinn, oder?

National Rosé Day
National Rosé Day

Wer hat den Rosé Schäumer erfunden?

Man sagt, dass die allerersten Weine auf der Welt sowieso rosé farben waren. Es war gängige Praxis, rote und weiße Rebsorten miteinander zu vermischen. Erst viele Jahre später fingen die Kellermeister damit an, rote und weiße Trauben getrennt voneinander auszubauen. 

Allerdings schreibt man den ersten pricklenden Rosé dem Hause Ruinart zu. Im Jahre 1764 kreierte der damalige Chef de Cave den ersten (dokumentierten) pinken Champagner. Die Farbe erhielt der Wein durch die Zugabe von Holunderbeeren. Pinke Weine waren damals hip!

Pink hat Tradition 

Rechnet man zurück, gibt es in der Tat schon seit über 250 Jahren pinke Prickler. Leider ist es nicht festgehalten oder ersichtlich, seit wann bei uns die ersten Rosé Sekte entstanden sind. Aber da vieles aus der Champagne übernommen wurde, nehme ich stark an, dass auch bei uns schon im 19. Jahrhundert pink getrunken wurde. 

Der Rosé Tag bietet einen sehr guten Anlass, sich mal wieder etwas Farbe ins Glas zu holen. Wer noch mehr über die Farbvarianz sowie die Wichtigkeit der richtigen Farbe bei Roséweinen wissen möchte, sollte sich „Colour Matters“ gerne durchlesen. Die Vielfalt ist groß, allen voran beim Rosé Champagner. Wer Regionales bevorzugt, kann brillante, spannende und feine Weine auch in Deutschland finden. 

Drei Tipps, um besonderen Rosé zu genießen

Rosé Extra Brut 2017 – Weingut Bergdolt, Pfalz (16,50 Euro)

Dieser Rosé kommt mitten aus der Pfalz und ist von der mittlerweile in der Sektbranche hochgeschätzten Kellermeisterin Carolin Bergdolt hergestellt. Mit sehr viel klarem Charakter, sanfter, aber prägnanter Trockenheit, tollem Farbenspiel und saftiger reifer Frucht ist dies ein wunderbarer Allrounder. 

Pinot Rosé NV – Weingut Egon Schmitt, Pfalz (12,50 Euro)

Ebenso aus der Pfalz kommend, aber einen ganz anderen Stil verfolgend. Frisch, schlank und mit Aromen die an einen frisch gebackenen Kirsch-Streusel-Kuchen erinnern. Sicherlich ein Wein der gut zu Sushi passt, da er eine federleichte süße Note (Meringue) mitbringt. 

Rosé Brut Egon Schmitt Sushi schampuslounge
Rosé Brut Egon Schmitt – National Rosé Day

Rosé Brut Tradition, Sekthaus Griesel, Hessische Bergstraße (16,- Euro)

Ein Rosé, der mich immer wieder begeistert. Ein Sekt mit viel Tiefgang und Eleganz. Komplexes Aromenspiel von Hagebutten sowie Roten Johannisbeeren. Der herbe Charme überzeugt durch getrocknete Früchte, feines Mousse sowie tolles Säurespiel am Gaumen. Perfekt für den Start zu Antipasti oder Buffet! (Aktuell ist der 2018 auf dem Markt, wer den 2016 findet – unbedingt probieren!)

Drink Pink – nicht nur am International Rosé Day!

In diesem Sinne wünsche ich Euch viel Spaß im Glas**. Wenn Ihr weitere Anregungen sucht, sei Euch die Rubrik Rosé Schaumweine meines Sparkling Wine Mag ans Herz gelegt.


Dieser Text wurde nicht in Auftrag gegeben oder vergütet, sondern spiegelt alleine meine Meinung wieder! Ausgehende Links (Affiliate), die kommerzielle Nutzen haben, werden mit einem * gekennzeichnet. Der Sekt wurde als z.T. als Muster zur Verfügung gestellt! **Sekt sollte moderat genossen werden!

Deutscher Sektpreis 2021 – Die Gewinner stehen fest!
Marie-Luise Cuvée 2014 – Sekthaus Raumland (8/10)