Moselschleife_Bremmer_Calmont_Steillage

Ein Überblick über Deutschands Weinanbaugebiete

Karte_der_deutschen_Weinanbaugebiete_2015

Die uns heute bekannten deutschen Weinanbaugebiete wurden 1994 neu zusammen gelegt und klar voneinander abgetrennt. So werden als Hauptanbaugebiete

13 bestimmte Regionen 

ausgewiesen:

Ahr
Baden
Franken
Hessische Bergstrasse
Mittelrhein
Mosel (ehemals Mosel-Saar-Ruwer)
Nahe 
Rheingau 
Rheinhessen
Pfalz (ehemals Rheinpfalz) 
Saale-Unstrut
• Sachsen
Württemberg 

Aufgrund der Klimaveränderungen entstehen in Deutschland neue Möglichkeiten, und durch die seit 2016 wieder geltenden Neuanpflanzungsrechte haben auch die nördlichen Länder kleine Rebflächen, auf denen sie Landwein aber keinen Qualitätswein produzieren dürfen. Dazu bedarf es des Status „Weinanbaugebiet“ … aber langsam, soweit sind wir dann doch noch nicht. Hier starten wir erstmal unsere Reise durch das deutsche Weinland. Die Anbaugebiete werden der Einfachheit halber alphabetisch aufgelistet.

 

Weinanbaugebiet Ahr

Ahr_Weinregionen__7_

 

Wer einmal durch das romantische Ahrtal gefahren ist, war sicherlich beeindruckt von der Enge und Steilheit der Weinberge. Auffallend ist vor allen Dingen der schwarze Fels, der in der Nacht die Tageshitze auf die Reben abstrahlt. Kein Wunder, dass aus dieser nördlich gelegenen Region einige der besten deutschen Rotweine kommen.

Steckbrief:

• Im Nordwesten Deutschlands gelegen, geschützt durch das Ahrgebirge und die Eifel
• ca. 560 Hektar Rebfläche
• mildes Klima, mit treibhausartigen Steillagen
• vulkanisches Gestein, Schiefer, Lössreich im Tal
• Spätburgunder, Portugieser, Frühburgunder, Riesling, Müller-Thurgau

 

Weinanbaugebiet Baden

Weinlandschaft_im_Abendlicht_Baden

Das drittgrösste Weinbaugebiet Deutschlands erstreckt sich ca. 400 km vom Bodensee im Süden bis zu Tauberfranken im Norden Badens. Aufgrund der südlichen Lage zählt dieses Anbaugebiet zur wärmeren Weinbauzone innerhalb der EU, und die Weine müssen höhere Oechslegrade erreichen. Nichtsdestotrotz weisen die 9 Bereiche, in die das Anbaugebiet aufgeteilt ist, unterschiedliche Klima- und Anbaubedingungen auf.

Aufgrund des Klimas ist Baden ein richtiges Burgunderland – hier gedeiht die ganze Rebsortenfamilie. Grosse Spätburgunder Rotweine kommen aus dieser Region, und es gibt eine enorme Vielfalt an Weißweinen, insbesondere vom Riesling.

Steckbrief:

• Im Süden Deutschlands – vom Bodensee bis zu Tauberfranken
• ca. 15 000 Hektar Rebfläche
• sonnig und warmes Klima, wobei der Kaiserstuhl als Kessellage eine der wärmsten Regionen Deutschlands ist
• sehr gemischte Böden: Kalk, Ton, Löss, vulkanisches Gestein
Spätburgunder, Schwarzriesling (Pinot Meunier), Riesling,, Grauburgunder, Weissburgunder, Silvaner, Traminer, Riesling, Müller-Thurgau

 

Weinanbaugebiet Franken

Staatlicher_Hofkeller_Franken

Mit Franken verbindet man automatisch den Bocksbeutel – die sehr besondere Flasche und die meist trocken ausgebauten Weissweine vom Silvaner, danach kommt der Müller-Thurgau. Eine Frankenspezialität ist der Rieslaner. Um die 80 Prozent der produzierten Weine sind Weissweine. Das Weinland liegt zwischen Aschaffenburg und Schweinfurt an den südlich ausgerichtete Weinbergen entlang des Mains und seiner Nebenflüsse.

Steckbrief:

• in der Mitte Deutschland gelegen – Zentrum des Anbaugebietes ist die Stadt Würzbug
• ca. 6100 Hektar Rebfläche
• kontinentales Klima mit trockenen, warmen Sommern und kalten Wintern
• Verwitterungsböden, Löss-, Kalk- und Lehmböden, Keuperböden
Silvaner, Müller-Thurgau, Bacchus, Scheurebe, Riesling, Rieslaner, Spätburgunder, Domina, Portugieser, Regent

 

Weinanbaugebiet Hessische Bergstraße

Steingesicht_Hessische_Bergstrasse

Klein aber fein könnte man sagen. Dank des sehr speziellen Klimas – im Schutze des Odenwaldes – entwickelt sich hier die Natur im Frühling schon viel früher als anderswo. Bereits im März kann oft schon die Blüte beginnen. Bevorzugt werden trockene und halbtrockene Weissweine hergestellt. Jedoch bietet das milde und sonnige Klima mittlerweile auch Potential für Rotweine.

Die Hessische Bergstrasse besteht eigentlich aus zw

Steckbrief:

• in der Mitte Deutschlands gelegen – die Hessische Bergstrasse besteht eigentlich aus zwei Weingebieten: einmal zwischen Neckar, Rhein und Main im Schutz des Odenwalds gelegen, dann gibt es noch östlich von Darmstadt denkleinen Bereich „Odenwaldes Weininsel“ um Groß-Umstadt
• ca. 455 Hektar Rebfläche
• mild, sonnig und genügend Niederschläge
• Leichtere Böden mit variierendem Lössanteil
Müller-Thurgau, Riesling, Grauburgunder, Spätburgunder

 

Weinanbaugebiet Mittelrhein

Bacharach_Ort_Mittelrhein

Wer kennt nicht die Sage von der Loreley am Rhein. In dieser sehr bekannten und idyllischen Region legten die Römer entlang des Rheins die ersten Rebgärten an. Steillagen und schroffe Felswände wechseln sich mit Burgen ab. 2002 ernannte die Unesco diese einzigartige Landschaft zum Weltkulturerbe.

Es wird fast nur noch auf terrassierten Steillagen angebaut, und es wird sehr auf Qualität durch eine reduzierte Erntemenge geachtet. Mit 70 Prozent dominiert der Riesling die Anbauflächen gefolgt von Müller-Thurgau, Kerner und als wichtigste Rotweinsorte der Spätburgunder.

Steckbrief:

• zwischen Bingen und Bonn gelegen – 100 km entlang von Rhein und Nahe bis Koblenz und von Kaum bis zum Siebengebirge
• ca. 470 Hektar Rebfläche
• Sonnig, windgeschützte Lagen in Tälern und der Rhein fungiert als grosser Wärmespeicher
• Verwitterungsböden, Löss und Vulkangestein im Norden
Riesling, Müller-Thurgau, Kerner, Spätburgunder

 

Weinanbaugebiet Mosel

Uerziger_Sonnenuhr_mit_Heiligem

Das älteste Weinbaugebiet Deutschlands liegt entlang der Mosel, der Saar und der Ruwer. Die Römer hatten hier mit Trier ihre grösste Bastion in Deutschland, und dementsprechend wurde auch das Weinbaugebiet ausgebaut. Die Hätte der Rebfläche befindet sich in Steil- und Terassenlagen, z.T. mit einer Hangneigung von 30 Grad. Damit ist die Mosel in der Bewirtschaftungsfläche von Steillagen weltweit führend.

Der Weinanbau (mit ca. 5000 Hektar Rebfläche) wird dominiert vom Riesling, der sowohl trocken als auch mit Restsüsse ausgebaut wird. Aufgrund der besonderen warmen Lage – die Flüsse speichern die Wärme – sind seit den 80er Jahren auch Spätburgunder, Dornfelder und auch die weissen Burgunder auf dem Vormarsch.

Eine Besonderheit stellen vor allem an der Obermosel die Elblingweine dar, eine alte Rebsorte, die wohl schon vor 2000 Jahren angebaut wurde. Lassen Sie sich gerne von einem WeinErlebnisBegleiter die Region genauer erklären.

Steckbrief:

• Zwischen Hunsrück und Eifel entlang des rheinischen Schiefergebirges, die Weinberge liegen in Tälern der Mosel, der Saar und Ruder
• ca. 8800 Hektar Rebfläche
• Flüsse fungieren als grosse Wärmespeicher, geschützte warme Tallagen, genügend Niederschlag
• An der Saar, Ruwer, Mittelmosel – Schiefer oder auch z.T. Grauwacken, Kalkböden an der Obermosel, sowie in Tallagen Kies bzw. Sandablagerungen
Riesling, Müller-Thurgau, Elbling, Kerner, Weissburgunder, Spätburgunder, Dornfelder

 

Weinanbaugebiet Nahe

Nahe_Gut_Hermannsberg

Mit etwa 4000 Hektar Rebfläche erstreckt sich das Weinanbaugebiet entlang der Nahe und ihrer Seitenflüsse. Die Böden der Nahe sind besonders, da sie sehr unterschiedlich sind und somit eine Vielfalt an Rebsorten erlauben – am bekanntesten sind die Weine aus Riesling, Müller-Thurgau, Dornfelder und Silvaner sowie aus den Burgundersorten. Mittlerweile ist rund ein Viertel der angebauten Trauben rot. Neben den abwechslungsreichen Flusslandschaften und dem erstklassigen Wein kann der Besucher sich in den bekannten Kurorten wie Bad Kreuznach oder Bad Münster am Stein in Wellnessoasen noch mehr verwöhnen lassen.

Steckbrief:

• Entlang des Flusses Nahe gelegen reicht dieses Gebiet am Hunsrück von Martinstein bis Bingen
• ca. 4200 Hektar Rebfläche
• Frost- und regenarm, konstantes, moderates Klima
• untere Nahe bevorzugt Schiefer- und Quarzitböden, mittlere Nahe u.a. Buntsandstein, obere Nahe bei Bad Kreuznach überwiegen Verwitterungsböden und Sandstein, Löss sowie Lehm
Riesling, Silvaner, Kerner, Weissburgunder, Grauburgunder, Spätburgunder, Dornfelder, Portugieser

 

Weinanbaugebiet Pfalz

Weinberge_in _der_Pfalz_Rietburg

Die Pfalz ist eine Anbauregion, die sich komplett dem Wein verschrieben hat. Die erste deutsche Weinstrasse in Deutschland führt über 85 km durch die Region mit ihren vielen sehenswerten Winzerdörfern, und man kann auf den vielen Weinfesten einkehren. Um das Weinerlebnis abzurunden bietet die Pfalz viele kulinarische Leckerbissen, von der regionalen einfachen Küche bis hin zur Spitzenküche.

Enorm ist auch die Anbaufläche der Pfalz mit 23 600 ha: von Worms nach Frankreich und vom Pfälzer Wald bis hin zur Rheinebene. Hier dominiert Riesling noch den Anbau, aber die weissen Burgundersorten wie Grau- und Weissburgunder legen deutlich zu. Daneben werden Silvaner, Müller-Thurgau, Scheurebe, Gewürztraminer, Portugieser, Dornfelder, Spätburgunder sowie weitere Rebsorten angebaut, so dass jeder Weinliebhaber ein passenden Wein aus der Pfalz finden sollte.

Mittlerweile sind 40 Prozent der Rebstöcke wieder rot und somit ist die Pfalz das grösste deutsche Rotweingebiet.

Steckbrief:

• Südliches Deutschland, Worms bis französische Grenze, Pfälzer Wald bis Rheinebene
• ca. 23600 Hektar Rebfläche
• mild, viele Sonnentage
• Buntsandstein, Lehm- und Tonböden, kalkhaltige Böden, Keuper- und Mergelböden
Riesling, Müller-Thurgau, Kerner, Silvaner, Weissburgunder, Grauburgunder, Gewürztraminer, Spätburgunder, Dornfelder, Portugieser

 

Weinanbaugebiet Rheingau

Kloster_Eberbach_im_Rheingau

Im Rheingau erwartet den Besucher eine pittoreske Flusslandschaft mit vielen historischen Bauten. Unverwechselbar ist die Besonderheit des „Rheinknies“, denn bei Wiesbaden macht der Rhein einen 45 Grad Knick und biegt nach Westen ab, um später bei Rüdesheim wieder in Richtung Norden zu fließen. Für den Weinbau von grösster Bedeutung ist auch die Forschungsanstalt für Wein-, Obst- und Gartenbau in Geisenheim. Diese ist für die Entwicklung vieler Qualitätsverbesserungen sowie für Neuzüchtungen wie die heute weltbekannten Müller-Thurgau und Rivaner bekannt.

Das Weinanbaugebiet Rheingau gehört zu den wärmsten und trockensten Regionen in Deutschland, da das Mittelgebirge Taunus die Region vor kalten Nordwinden schützt. Auf rund 2500 Hektar wächst Riesling und ist somit Heimat des bekannten Rheingau Rieslings. Aber Vorsicht – berühmt und nur in kleinen Mengen produziert sind die sehr nachgefragten Spitzen-Spätburgunder aus Assmannshausen.

Steckbrief:

• Die geografische Lage erstreckt sich von Wiesbaden rechtsrheinisch bis Lorchhausen nördlich von Rüdesheim am Rhein
• ca. 3200 Hektar Rebfläche
• milde Winter, warme Sommer
• schwere Mergelböden, Schieferböden, Lehmböden, kalkhaltige Lößböden, Kiesel und Sandstein
Riesling,  Spätburgunder

 

Weinanbaugebiet Rheinhessen

Trullo_im_Adelberg_Flonheim_Rheinhessen

Das grösste Weinbaugebiet in Deutschland ist mit 26 000 Hektar Rheinhessen. Es liegt südlich von Mainz zwischen Bingen und Worms in einer lieblichen Hügellandschaft und kann auf eine Weinbautradition zurückblicken, die mit den Römern begann.  Das Klima ist perfekt für den Weinbau, da die Gebirgszüge im Westen schützen und das Wetter niederschlagsarm, im Sommer warm und im Winter mild ist.

Viele Rieslinge sowie Silvaner sahnen regelmässig bei Weinwettbewerben die vorderen Plätze ab. Aber auch in Sachen Rotwein ist Veränderung eingetreten, mittlerweile ist ein Drittel der Anbaufläche mit roten Rebsorten angepflanzt. Mit der Selection Rheinhessen werden mittlerweile trockene Weine zu gefragten Spitzenprodukten ausgebaut. Stillstand ist in dieser Region kein Thema, vor 25 Jahren wurde in Rheinhessen der erste Winzersekt produziert, und seitdem hat sich eine herausragende Sektkultur entwickelt.

Steckbrief:

• im Rheinbogen zwischen Bingen, Mainz, Worms und Alzey
• ca. 26 600 Hektar Rebfläche
•ganzjährig mildes Klima, Schutz durch umliegendes Mittelgebirge
• Sand, Löss, Mergel, kalkhaltige Böden, Quarzit, Braunerden
Riesling, Müller-Thurgau, Silvaner, Weissburgunder, Grauburgunder, Scheurebe,  Spätburgunder, Dornfelder, Portugieser

 

Weinanbaugebiet Saale-Unstrut

Steinernes_Bilderbuch_Saale_Unstrut

Am 51. Breitengrad gelegen ist das Weinanbaugebiet Saale-Unstrut das nördlichste Weinanbaugebiet in Deutschland und liegt damit an der Grenze, die man für Qualitätsweinbau angibt. Die Flüsse Saale und Unstrut sind die Namensgeber der Region, die zwischen Leipzig und Erfurt liegt.

Die Ernteerträge sind klein, da auch Frühjahrsfröste möglich sind, jedoch gehört die Region zu den regenärmsten in ganz Deutschland. Die Winzer nutzen geschickt die nach Süden ausgerichteten Rebhänge in Flussnähe aus, um auch diese Wärmespeicher zu nutzen.

Steilterrassen, jahrhundertealte Trockenmauern und Weinbergshäuschen wechseln sich mit Flussauen und Streuobstwiesen ab. Urkundlich erwähnt ist, dass der Weinbau schon im Jahre 998 stattfand.

Das Hauptaugenmerk liegt auf Weissburgunder, Silvaner und Riesling, die hervorragende trockene Weine mit einer Schlankheit und feinen Fruchtigkeit produzieren. Daneben gibt es aber noch 27 weitere Rebsorten!

Steckbrief:

• Täler der Saale und Unstrut
• ca. 770 Hektar Rebfläche
• kühles kontinentales Klima
• Muschelkalk, Buntsandstein, Löss, Schiefer
Riesling, Müller-Thurgau, Silvaner, Weissburgunder, Dornfelder, Portugieser

 

Weinanbaugebiet Sachsen

Weingut_in_Pillnitz_Sachsen

Nordöstlich bei Dresden gelegen, ist das Weinanbaugebiet Sachsen mit ca. 500 ha das kleinste Anbaugebiet Deutschlands. Die Porzellanstadt Meißen gilt als Ursprung des sächsischen Weinbaus, der vor über 800 Jahren begann. Sehr schön lässt sich die herzliche Weinkultur über die 55km lange sächsische Weinstrasse erkunden, die von Pirna, Dresden, Radebeul, und Meißen bis zu den Elbweindörfern um Diesbar-Seußlitz führt.

Sächsische Weine sind im Handel selten zu finden, da das meiste vor Ort angeboten wird und die Gesamtproduktion der sächsischen Weine unter 1 Prozent aller deutschen Weine liegt.

Trotz des gemässigten kontinentalen Klimas, gedeihen an den steilen, nach Süden ausgerichteten Elbhängen beste Weiss- und Grauburgunder sowie Traminerqualiäten.

Eine Spezialität ist der sogenannte Schillerwein/Schielerwein (oft auch Rotling genannt), der aus weissen und roten Trauben produziert wird. Diese müssen in derselben Parzelle (Gemischter Satz) geerntet und vor der Einmaischung vermengt werden.

Steckbrief:

• Elbtal und Nebentäler zwischen Pirna und Diesbar-Seußlitz, sowie Elstertal (Sachsen-Anhalt) und Schlieben (Brandenburg)
• ca. 500 Hektar Rebfläche
• gemässigtes kontinentales Klima, mittlere Niederschläge
• Granitböden, Lehmböden, Sandstein und Löss
Riesling, Müller-Thurgau, Weissburgunder, Grauburgunder, Traminer, Kerner, Spätburgunder

 

Weinanbaugebiet Württemberg

Besigheim_Wuerttemberg

Das Weinanbaugebiet Württemberg ist Deutschlands Rotweinmekka. Als einziges Anbaugebiet wird hier mehr Rot- als Weisswein produziert. Der leichte und alkoholschwache Trollinger wird gerne als „Nationalgetränk“ der Württemberger bezeichnet, von dem auch gerne mal mittags ein Gläschen getrunken wird.

Der Weinbau findet vorwiegend entlang des Neckars und seiner vielen Seitentäler statt, wobei ein grosser Anteil davon Steillagen sind. Meist werden nur kleine Parzellen bewirtschaftet. Die milden Temperaturen sowie die anspruchsvollen Lagen sorgen dafür, dass rote Reben wie Trollinger, Schwarzriesling, Lemberger und Spätburgunder sehr gut gedeihen.

Eine Spezialität ist der sogenannte Schillerwein (oft auch Rotling genannt), der aus weissen und roten Trauben produziert. Diese müssen in derselben Parzelle (Gemischter Satz) geerntet und vor der Einmaischung vermengt werden.

Steckbrief:

• zwischen Reutlingen und Bad Mergentheim entlang des Neckars und seinen Nebenflüssen
• ca. 11500 Hektar Rebfläche
• mildes Klima, geschützte Lagen durch den Schwarzwald und die Schwäbische Alb
• Keuper, Muschelkalkinseln
Trollinger, Spätburgunder, Schwarzriesling (Pinot Meunier), Lemberger, Samtrot, Frühburgunder (Clever),  Riesling, Müller-Thurgau, Weissburgunder, Grauburgunder, Traminer, Kerner, Sauvignon Blanc, Chardonnay

Deutschland bietet also eine große Vielfalt an wunderschönen Regionen und Weinen an. Wann gehen Sie auf Entdeckungstour?

 

Quelle:

Text: Deutsches Weininstitut

Bild: Anbaugebiete Deutschlands ©Deutsches Weininstitut

Kennen Sie Nebukadnezar? Wissenswertes über Flaschengrössen…
Leichter, unkomplizierter Silvaner mit Aromen von frischgepflückten Äpfeln