Dry January!

Erschienen In: Neues

Dry January – wer an dieser Challenge teilnimmt, verzichtet gerne freiwillig eine Zeit lang auf Alkohol. Dry January ist in Großbritannien begründet und mittlerweile auch in Deutschland sehr populär geworden. Oft liegt die Motivation darin begründet, dass die Adventszeit, Weihnachten und Silvester sehr gesellige Wochen sind und das ein oder andere Gläschen mehr getrunken wird.

Warum nicht einmal ausprobieren?

Der Vorsatz, im neuen Jahr weniger Alkohol zu konsumieren, ist nicht neu. Wer es ganz genau nimmt, ist schon seit dem 1. Neujahrstag „abstinent“, aber natürlich kann man das ganze Jahr über freiwillig einen Abstinenzmonat einlegen. Wer unbedingt jetzt loslegen möchte, kann natürlich dies natürlich noch tun.

Moderat genießen

Das Alkohol über Massen ungesund ist und sogar sehr schädlich sein kann, wissen wir. Deshalb ist es auch mein Anlegen immer wieder zu betonen, weniger Alkohol ist mehr und gesünder. Wein und Schaumweine sind Genussmittel und etwas Besonderes! Lieber Wert auf Qualität legen und weniger bewußt konsumieren. Wer den Durst löschen mag, sollte einfach zwischendurch zum Wasser greifen.

Aber der Grundgedanke hinter Dry January ist, dass es Euch motivieren soll, das eigene Trinkverhalten nochmals kritisch zu reflektieren.

Damit Ihr in Euerem Glas dennoch etwas Prickelndes zu trinken habt, empfehle ich die folgenden alkoholfreien Perlweine. Klickt einfach auf den Link und Ihr kommt zur kompletten Perlwein Beschreibung. Gottseidank gibt es immer mehr Anbieter von schmackhaften alkoholfreien Getränken!

Dieser Text wurde nicht in Auftrag gegeben oder vergütet, sondern spiegelt alleine meine Meinung wieder! Ausgehende Links (Affiliate), die kommerzielle Nutzen haben, werden mit einem * gekennzeichnet. Wurden die Weine als Musterweine zur Verfügung gestellt, ist dies deutlich hervorgehoben.

VDP.SEKT.STATUT auf dem Weg
Beton-Ei – ein Trend in der Sektproduktion?